Premium Praxen

Zwischen Berliner Stadtschloss und Gendarmenmarkt, mitten im Zentrum der deutschen Hauptstadt befindet sich eine der exklusivsten Praxen Deutschlands. Hier treffen sich anspruchsvolle und ausgewählte Patienten aus Kultur, Medien, Wirtschaft und Politik in einem unverwechselbaren Ambiente – elegant, glamourös und kosmopolitisch.

Mit Dentalmedizin Berlin hat der Gründer und Zahnarzt Dr. Felix Zaritzki zusammen mit seiner Ehefrau Diana Zaritzki eine Privatpraxis für höchste Ansprüche geschaffen. Schon beim Eintreten in den Empfangsbereich mit offenem Kamin, Antiquitäten, zeitgenössischer Kunst und Bibliothek wird klar: Hier sind Patienten richtig, die auf zahnärztliche Behandlung und Service der Extraklasse Wert legen.

Dr. Felix Zaritzki war einer der ersten Zahnärzte hierzulande, der es sich zum erklärten Ziel gemacht hat, ästhetische Medizin und moderne Zahnheilkunde zusammenzubringen.

„Ästhetische Chirurgen optimierten alles Mögliche im Gesicht, aber ignorierten die Zähne, obwohl die mitten im Gesicht liegen. Zahnmediziner dagegen fokussierten sich ausschließlich auf die Zähne, brachten diese aber nicht mit dem Gesicht in Einklang“, erklärt Dr. Zaritzki. So besuchte er bereits zu Anfang seiner Karriere als junger und in der Regel einziger Zahnarzt Kongresse Ästhetischer Chirurgen und beschäftigte sich explizit mit der Frage von Alterungsanzeichen im Gesicht. Daraufhin entwickelte er Ansätze, wie man diese durch das „innere Gerüst“, also das Gebiss, austricksen kann.

Im Laufe des Lebens verschieben sich Zähne, knirschen sich ab und werden kürzer. Deswegen sehen wir bei Älteren meistens nur die unteren Zähne, während uns bei jungen Menschen vor allem die oberen Zähne anlachen. Darüber hinaus verliert das untere Drittel des Gesichts durch die beschriebenen Veränderungen an Stabilität. Das Gesicht wirkt dann mit fortschreitendem Alter verkürzt und durch die nachlassende Definition entstehen Falten. „Unsere Expertise liegt darin, diesen Prozess aufzuhalten oder bestenfalls umzukehren“, erklärt der Zahnarzt.

Am Anfang des Erfolgs stehen ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten über seine Wünsche und Ziele sowie eine präzise Diagnostik. Dafür setzt der 42-Jährige neueste digitale Technologien ein. Neben dem Intraoralscanner und einer innovativen 3D-Funktionsdiagnostik kommt das Digital Smile Design zum Einsatz. Auch Fotos und Videoaufnahmen fließen in die Simulation mit ein: Gerade für die ästhetische Behandlung ist das bewegte Bild von Lippen und Zahnfront elementar. „Ein Mund sieht völlig anders aus, wenn man spricht oder lacht“, so Zaritzki. „Berücksichtigt man nur das gehaltene Lächeln, verfälscht es das Ergebnis.“ Er möchte aber, dass seine Patienten in jeder Lebenslage gut aussehen – und scheut dafür keinen Aufwand. „Wir schaffen auf dem Bildschirm einen digitalen 3D-Klon ihres Gesichts inklusive des Gebisses.“ Hier beginnt die Planung, der Patient kann sich mit einbringen und erhält eine exakte visuelle Vorschau seines Endergebnisses. Das Credo lautet: forward thinking, backward planning.

Der erste Therapieabschnitt umfasst alle notwendigen zahnmedizinischen Behandlungen. Denn jede Ästhetik basiert auf einem gesunden Fundament. Dabei gilt es alle biologischen, funktionellen und strukturellen Probleme minimalinvasiv und zahnerhaltend zu lösen. Hierfür zeigt sich ein fünfköpfiges zahnärztliches Spezialistenteam aus allen Bereichen der Zahnheilkunde und Chirurgie verantwortlich. Zaritzki: „Die Zahnmedizin entwickelt sich rasant schnell. Ein einzelner Arzt kann schon lange nicht mehr auf jedem Gebiet die gleiche Expertise haben. Ich bin daher sehr froh, so professionelle Spezialisten gefunden zu haben.“

Für Patienten, die nicht an einer Optimierung ihres Aussehens interessiert sind, ist die Therapie an dieser Stelle der gesundheitlichen Stabilisierung erfolgreich beendet. Nur auf Wunsch erfolgt nun die Umsetzung der ästhetischen Ziele. Wie bei der Moderatorin, Anfang 50 und attraktiv. In ihrem Beruf ist sie es gewohnt, in der Öffentlichkeit zu stehen. Auf ihr gepflegtes Aussehen konnte sie sich immer verlassen.

„Viele Personen des öffentlichen Lebens, wie Modedesignerin Giovanna Stefanel oder die US-amerikanische Künstlerin und Fotografin Cindy Sherman, vertrauen unserem Können.”

Dr. med. dent. Felix Zaritzki

Doch seit einigen Jahren zeigen sich im unteren Gesichtsbereich im Gegensatz zur jugendlichen Oberpartie des Gesichts mehr und mehr unschöne Falten. Klassisch würde man die Haut straffen oder das Kinn operieren. Doch Dr. Zaritzki präferiert hier die Behandlung von innen: Ein dezenter Aufbau des Kiefers hat die gleich straffende Wirkung – ohne operative Risiken und sieht ganz natürlich aus. Was einfach klingt, ist aus zahnmedizinischer Sicht hochkomplex. Und die Veränderung des Kiefers wäre irreversibel. Deshalb entwickelt der Zahnarzt zuerst einen „Test-Drive“, eine Simulation der Ästhetik, Kaufunktion und Phonetik. Die Patientin kann damit unbesorgt sprechen, essen, lachen. Niemand von außen merkt etwas. „Erst wenn alles 100 Prozent perfekt ist und sich zeigt, dass sich die Patientin mit den neuen Zähnen wohlfühlen wird, gehen wir in die Umsetzung.“

Prominente Patienten bestätigen dem ganzheitlichen Zahnmediziner, dass er mit seinem Konzept goldrichtig liegt: Modedesignerin Giovanna Stefanel ebenso wie die US-amerikanische Künstlerin und Fotografin Cindy Sherman gehören zu den Patienten. An seiner Seite steht Ehefrau Diana Zaritzki. Unter ihrer Führung ist Dentalmedizin Berlin mit 25 Mitarbeitern zur größten privaten Zahnarztpraxis der Hauptstadt gewachsen. Besonders wichtig war es der diplomierten Kommunikationswirtin, die üblichen Assoziationen mit einer Zahnarztpraxis aufzubrechen. Einen bedeutenden Unterschied macht hierbei das eigens geschaffene Hospitality Management. „Der Patient vergisst hier Patient zu sein“, sagt Diana Zaritzki. Heute kümmern sich gleich mehrere Praxismanager um das Wohl der Patienten und sorgen damit für eine noch komfortablere und angenehmere Behandlung: „Niemand blickt hier auf Instrumente, die Angst einjagen.“ Diana Zaritzki hat auch dafür gesorgt, dass jeder Patient beim Vorgespräch eine Art Masterpräsentation sieht, die den exakten Weg zum Wunschziel zeigt. „Wenn man das zu erwartende Ergebnis sieht, dann hilft das den Patienten ungemein.“

Dentalmedizin Berlin hat sich klar der ästhetischen Zahn-medizin verschrieben. Und dennoch schlägt in Dr. Felix Zaritzki auch ein großes Medizinerherz. „Exzellente Funktion und Ästhetik sind unser Ziel. Doch wenn wegen unserer sorgsamen Zahnbehandlung auch mal ein Tinnitus oder Rückenschmerzen verschwinden, dann fließen hier auch Freudentränen.“

Kontakt

Dr. med. dent. Felix Zaritzki

Dentalmedizin Berlin - Dr. med. dent. Felix Zaritzki

Zahnarzt > Berlin
Adresse:

Jägerstraße 41
10117 Berlin