Wonach suchen Sie?

Moderne Orthopädie

Waldklinik Eisenberg GmbH

Kontakt

Orthopädie der Extraklasse im Fünf-Sterne-Haus

Patienten, die in die Waldklinik Eisenberg kommen, werden mit höchster Wahrscheinlichkeit das Gefühl haben, sie betreten statt eines Krankenhauses ein Fünf-Sterne-Hotel. Ein Grund dafür mag die zauberhafte Lage sein – inmitten des Thüringer Waldes, umgeben von purer Natur und einer spürbar erholsamen Stille. Ein weiterer Grund ist die einmalige Architektur dieses Hauses, für das Stararchitekt Matteo Thun verantwortlich zeichnet.

Mit hochwertigen und natürlichen Materialien sowie einem einmaligen Design soll der Patient zum Gast werden und seinen Aufenthalt bestmöglich genießen. Der Schlüsselbegriff dieses Konzepts lautet „Hospitality“ – hinter dem englischen Wort für Gastfreundschaft verbirgt sich neben dem lateinischen Wort „Hospes“ für Gast, auch das Wort „Hospital“, also Krankenhaus. Doch herkömmliche Klinikstrukturen, wie lange kahle Gänge oder schmucklose Zimmer, wird man hier nicht finden. Vielmehr lädt eine gemütliche Lobby-Bar zum Verweilen ein und drei Restaurants locken mit kulinarischen Köstlichkeiten. Das herausragendste Merkmal ist jedoch der kreisrunde Grundriss des Hauses, der den Patienten einen Blick in die Natur gewährt, da jedes Krankenzimmer über einen eigenen Wintergarten verfügt.

„Wir konnten feststellen, dass sich Patienten in unserem Ambiente sehr wohlfühlen, was wiederum positive Auswirkungen auf ihre Rekonvaleszenz hat“, berichtet Univ.-Prof. Dr. Georg Matziolis, Ärztlicher Direktor der Waldkliniken Eisenberg. „Man weiß mittlerweile, dass sich die sogenannte‚Healing Architecture’ positiv auf die Heilung auswirkt. Durch den Blick ins Grüne, umgeben von viel Holz und anderen natürlichen Materialien, regeneriert sich das Immunsystem schneller. Die Patienten brauchen weniger Schmerzmittel, die Liegedauer verkürzt sich, und es kann sogar vorkommen, dass wir Patienten etwas früher als prognostiziert entlassen können“, so Prof. Matziolis weiter.

Diamant
In der Umgebung einer grünen Natur regenerieren sich Patienten schneller.
Univ.-Prof. Dr. Georg Matziolis

„Er sei keiner dieser Mediziner, der schon als Kind wusste, dass er Arzt werden möchte“, erzählt Prof. Matziolis lachend. Sein Interessengebiet galt vielmehr allem Mechanischen und Technischen, doch für ein Mathematik- oder Physikstudium konnte er sich nicht begeistern. Außerdem wollte er sein Berufsleben nicht hinter einem Schreibtisch verbringen, sondern mit Menschen. So war das Studium der Medizin die ideale Wahl für den gebürtigen Aachener. „Das breite Fachgebiet der Orthopädie erlaubt mir meinem Faible für alles Technische nachzugehen und dabei nah am Menschen zu sein, um ihm im besten Fall nachhaltig helfen zu können“.

Nach über zehn Jahren, zuletzt als geschäftsführender Oberarzt an der Charité in Berlin, wechselte der engagierte Mediziner, der unter anderem im Vorstand der Deutschen Kniegesellschaft (DKG) und der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) ist, im November 2012 zu den Waldkliniken Eisenberg nach Thüringen. Dort führt er in seiner Funktion als Chefarzt des Deutschen Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie zusammen mit 40 Kolleginnen und Kollegen rund 5000 Operation pro Jahr durch. Den größten Anteil, mit allein 2000 Operationen, nimmt dabei die Endoprothetik in Anspruch, also das Einsetzen eines künstlichen Gelenks, meist das Knie- oder Hüftgelenk. „Hier gehört unsere Klinik zur europäischen Spitze“, berichtet Prof. Matziolis.

Doch auch in allen weiteren Bereichen der Orthopädie setzt das Klinikum auf eine Maximalversorgung: So wird beispielsweise in puncto Wirbelsäule das gesamte Spektrum modernster Operationsverfahren angeboten – mit der Behandlung von Bandscheibenvorfällen über die Implantation von Bandscheibenprothesen bis hin zur Versteifung. „Auch die kleinen Patienten sind bei uns in den besten Händen“, erzählt der Chefarzt. „Kinderorthopädische Spezialisten und ein eigenes Pflegepersonal sorgen durch etablierte Operationen, gezielte Physiotherapie und den Einsatz orthopädischer Hilfsmittel für eine schnelle und erfolgreiche Genesung.“

Diamant
Im Bereich der Endoprothetik gehört unsere Klinik zur europäischen Spitze.
Univ.-Prof. Dr. Georg Matziolis

Neben der Behandlung der Patienten spielt für den Facharzt die Forschung seit jeher eine große Rolle. 2011 meldete er gemeinsam mit Kollegen der Charité ein Patent zur klinischen Anwendung allogener Zelltransplantation zur Muskelregeneration an, heute liegen die Schwerpunkte unter anderem bei der Knochen- und Knorpelregeneration sowie der Infektprophylaxe. „Aber auch an mehr patientennahen Bereichen wie beispielsweise der Ganganalyse oder an neuartigen Prothesen wird geforscht.“ Das macht der leidenschaftliche Arzt jedoch nicht alleine: „Ich darf mich glücklich schätzen, dass mich dabei die Ärzte unserer Klinik mit ihren eigenen Arbeitsgruppen engagiert und mit dem besten Know-how unterstützen.“

Patienten aus ganz Deutschland kommen mittlerweile nach Thüringen. Nicht nur um sich operieren und therapieren zu lassen, sondern auch um sich eine Zweitmeinung einzuholen. Schließlich ist das Deutsche Zentrum für Orthopädie an den Waldkliniken Eisenberg eine offizielle Zweitmeinungsklinik. Aus Sicht von Prof. Matziolis ist dies gerade bei kritischen Befunden eine sinnvolle Maßnahme: „Am Ende legt der Patient seine Gesundheit in unsere Hände und tut das nur, wenn er vorher bestmöglich über alles informiert wurde.“
So ist es für Prof. Matziolis auch selbstverständlich, dass er seine Patienten nicht nur am Tag der OP sieht: „Eine umfassende Nachbetreuung seitens meines Teams und durch mich spielt eine ebenso wichtige Rolle wie der Eingriff selbst.“

Kontakt

Waldkliniken Eisenberg GmbH - Univ.-Prof. Dr. Georg Matziolis

Klosterlausnitzer Straße 81, 07607 Eisenberg