Premium Praxen
Video abspielen

„Ich bin Hautarzt mit Leib und Seele, dem die Ästhetik am Herzen liegt“, beschreibt sich Dr. med. Timm Golüke selbst. Im Jahr 2003 eröffnete der Dermatologe seine Privatpraxis in der Münchner Maximilianstraße. „Ich war viele Jahre in hervorragenden Kliniken und Praxen beschäftigt und wollte irgendwann mein eigenes Ding machen. Da bin ich in die Selbstständigkeit gesprungen“, erinnert sich Golüke.

Der richtige Ort für die Praxis war schnell gefunden. Die freien Räume direkt neben den Münchner Kammerspielen, wo sich Abend für Abend die Theaterbesucher mit den Schauspielern mischen, sind ideal für Golüke. Er ist selbst ein Mensch, der sich ein Leben ohne Kultur nicht vorstellen mag. Die Wände seiner Praxis im 4. Stock strahlen im frischen Weiß, der honiggelbe Parkettfußboden sorgt für warme Kontraste. Dezent setzen Werke internationaler zeitgenössischer Künstler wie Anselm Reyle und Monica Bonvicini Akzente.

Auch wenn manches auf dem Weg dahin wie ein Zufall erscheinen mag, folgt die Expansion seiner Praxis in den letzten Jahren einem ehrgeizigen Plan: Seit 2017 arbeitet Golüke als Dermatologe in einer Klinik in der Harley Street in Londons City of Westminster. Die Straße ist ein bekanntes Pflaster für Ärzte; seit dem 19. Jahrhundert drängen sich hier ärztliche Niederlassungen und Krankenhäuser dicht an dicht. Patienten, die bisher extra für die Konsultation des Fachmanns nach Deutschland reisten, ermunterten Golüke zu diesem Schritt. Mehrmals im Monat behandelt der Münchner Hautarzt hier nun deutsche Expatriates und internationales Publikum. Golüke freut sich über den Erfolg. „Die Leute sind sehr dankbar über die Ausweitung des medizinischen Angebots in der Stadt.“

Neue Orte haben den gebürtigen Darmstädter schon immer fasziniert. Zunächst studierte er in München Medizin. Einen Teil seiner Ausbildung verbrachte er an der Universität in San Francisco (UCSF), wo er sich mit der mikroskopischen und molekularen Untersuchung von Gewebeproben der Haut beschäftigte. Danach zog es ihn zurück in die Heimat – ein Glücksfall, denn im Städtischen Klinikum Darmstadt traf Golüke auf Gerhard Sattler. Der damalige Oberarzt gilt in Deutschland als einer der Begründer der Ästhetischen Dermatologie, unternahm schon damals Fettabsaugungen und Eigenfettbehandlungen. Ganz automatisch begann sich auch sein junger Assistenzarzt dafür zu interessieren.

Danach arbeitete Golüke bis zur eigenen Niederlassung in der dermatologischen Praxis von Prof. Luderschmidt in München. „Mich fasziniert das Spektrum der Dermatologie, vom Patienten mit Hautausschlag bis hin zur jungen Frau, die ihr Doppelkinn loswerden will“, erzählt der Hautarzt.

„Häufig lassen schon wenig aufwendige Behandlungen das Aussehen gesünder und vitaler erscheinen.”

Dr. med. Timm Golüke

Die Hälfte seiner Patienten hätte ein handfestes dermatologisches Problem. Die andere Hälfte wünsche sich eine ästhetische Behandlung. Häufig seien es Kleinigkeiten, die das Aussehen gesünder und vitaler erscheinen lassen. So berät Golüke zum Hauttyp, behandelt geplatzte Äderchen, Couperose und Altersflecken oder entfernt ein Muttermal. Seinem Tun setzt der Mittvierziger dabei klare Grenzen. „Ich mache nicht alles, was sich der Kunde wünscht. Manchmal sehe ich als Arzt mit viel Erfahrung, dass der Patientenwunsch ästhetisch nicht überzeugen wird, und rate davon ab.“

An die Praxis ist ein Institut angeschlossen, in dem Kosmetikerinnen unter seiner Aufsicht medizinische Hautbehand-lungen durchführen. Dass die wenigsten Menschen trotz des riesigen Angebots an Kosmetik tatsächlich Produkte verwenden, die dem Hauttyp entsprechen, brachte den Haut-spezialisten auf eine Idee: Gemeinsam mit einem Biochemiker entwickelte seine eigene Kosmetiklinie auf der Basis von Farn. „Royal Fern“ mit einem patentierten Wirkstoffkomplex aus Farnextrakten ist mittlerweile weltweit erhältlich. Inzwischen hat Golüke auch ein Shampoo, eine Kombination von Nahrungsergänzungsmitteln für volleres Haar und ein Haarwuchsmittel entwickelt.

In seiner Praxis bietet der Mediziner ausschließlich Verfahren an, die sicher und erprobt sind und den Patienten wirklich etwas bringen. „Alle Behandlungen, die ich bei meinen Patienten mache, würde ich auch bei mir selbst anwenden“, erklärt er. Dazu gehören die Goldstandards der Ästhetischen Dermatologie wie Botox und Filler, die Anwendung von Laser und Blitzlampe oder die Kryolipolyse. Golükes Spezialität: der Einsatz von Eigenblut zur Hautverjüngung. „Aus dem Blut des Patienten gewinne ich Wachstumsfaktoren, die ich dann mit einer speziellen Injektionspistole an vielen kleinen Injektionspunkten sanft in die Haut einbringe“, erklärt er. Der Effekt sei sofort sichtbar. Mit gutem Erfolg setzt der Hautarzt das konzentrierte Blutplasma auch bei der Behandlung von Haarausfall ein.

Für die Zukunft möchte Golüke den beschrittenen Weg weitergehen. Neben der exzellenten Behandlung für jedwedes Hautproblem interessiert ihn, welche innovativen Methoden der Schönheit dienen könnten. Man darf gespannt sein.

Kontakt

Dr. med. Timm Golüke

Dr. med. Timm Golüke

Schönheitschirurg > München
Adresse:

Maximilianstraße 30
80539 München