Wonach suchen Sie?

Moderne Augenheilkunde

Dr. med. Laszlo Kiraly

Kontakt

Koryphäen im Osten Deutschlands

Als sich Dr. med. Laszlo Kiraly im Jahr 2012 die Chance auf eine eigene Klinik bot, griff er sofort zu: Ein neues Ärztehaus sollte am Rand der Leipziger Innenstadt gebaut werden. Jede Etage würde nach den Wünschen des zukünftigen Mieters gestaltet – große Praxen, hell und modern. Seit 2012 leitet Kiraly das Augen- und Laserzentrum Leipzig und verspricht seinen Patienten: „Wir haben nur Ihre Augen im Kopf!“
Im Frühsommer 2020 erweiterte Dr. Kiraly seinen Leipziger Hauptstandort um eine 550 Quadratmeter große Klinik direkt am Markt. Im dritten Stock des historischen Altbaus, der sich über die Adressen Markt 5/6 erstreckt, befinden sich die großzügigen, hochmodernen Räumlichkeiten, deren Wartebereich von einem zentralen Tresen dominiert wird. Dr. Kiraly und Dr. Astrid Willert sind die behandelnden Chirurgen vor Ort. „Unsere Patienten sollen sich hier wohlfühlen und den Arztbesuch als angenehm empfinden“, sagt Kiraly mit Blick auf die große Couch im gemütlichen Lounge-Bereich mit Fernseher. Ein echter Hologramm-Simulator in der Ecke des Raumes lässt Bilder von Augen und Linsen in präziser 3D-Optik erscheinen.

Refraktive Chirurgie ersetzt Brille oder Kontaktlinsen

Die Suche nach dem neuen Standort hat sich über Jahre erstreckt, erzählt der Augenarzt und ergänzt: „Die tolle Aussicht auf das Bundesverwaltungsgericht, welche unser erster Standort hergibt, kann nur durch den Markt getoppt werden, dachten wir.“ Während der Standort in der Lampestraße mit Augenarzt Dr. Ilya Kotomin weiterhin Anlaufstelle für die allgemeine Augenheilkunde bleibt, fokussiert man sich am Markt nun auf das Augenlasern und Linsenimplantieren sowie die Behandlung von trockenen Augen (SICCA) und Operationen des Grauen Stars. „Besonders das Thema ‚Trockene Augen‘, unter dem immer mehr Menschen leiden, können wir hier verstärkt angehen“, sagt Willert.

Seine Ausbildung zum Augenarzt absolvierte Kiraly an der Universitätsklinik Halle. Schon während der Facharztzeit faszinierte ihn die refraktive Chirurgie, Operationen also, die Brillen und Kontaktlinsen ersetzen können. Bereits damals lernte er auch seinen heutigen Praxispartner Dr. med. Ilya Kotomin kennen. Beide Ärzte ergänzen sich perfekt. „Wir wussten von Anfang an, dass wir gemeinsam nicht nur gut, sondern exzellent sein werden“, sagt Laszlo Kiraly. Dr. Kotomin ist im Leipziger Augenzentrum zuständig für Kataraktchirurgie und plastische Eingriffe am Lid. Er ist der erste Augenarzt in Leipzig, der ein Zertifikat für spezielle plastisch-rekonstruktive und ästhetische Chirurgie in der Augenheilkunde von der DOG (Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft) besitzt. Auch Kiraly hat einen besonderen Status: Er ist der einzige ostdeutsche Augenarzt, der dem Visian ICL-Expertengremium angehört – und er ist damit ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet.
Und wie sehen sich die beiden? „Kiraly ist der Motor“, schmunzelt Kotomin. „Er treibt Innovationen und spannende Kooperationen voran.“ Kotomins Herz wiederum schlägt für die Wissenschaft. Er hat zusätzlich zu seinem deutschen Facharzt den europäischen Facharzt in Paris erworben (FEBO), als zertifizierter Prüfarzt hat er sich bei der Zulassung von vielen modernen Arzneimitteln und Behandlungsmethoden beteiligt. Mehrere Fachärzte und Assistenzärzte für Augenheilkunde arbeiten im Augen- und Laserzentrum sowie in den Zweigstellen. Gemeinsam bietet man refraktive Chirurgie und Kataraktbehandlung auf höchstem Niveau. Die Patienten-
nachfrage steigt stetig. Insgesamt sind es inzwischen weit über 20 Fachärzte für Augenheilkunde bei Smile Eyes Leipzig sowie in den dazugehörigen Zweigstellen in Leipzig und Umgebung, den angrenzenden Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und auch Berlin.

Diamant
In Ostdeutschland sind wir eine erste Adresse für exzellente Augenheilkunde in niedergelassener Praxis.
Dr. Laszlo Kiraly

ReLEx SMILE-Methode – die innovativste Laserbehandlung

Kiraly operiert jährlich etwa 1000 Patienten, die sich einen Alltag ohne Brille oder Kontaktlinsen wünschen. Bei Patienten, die bis zu minus acht Dioptrien kurzsichtig sind, präferiert er die sogenannte ReLEx SMILE-Methode (Small Incision Lenticule Extraction) – die derzeit innovativste Laserbehandlung. Die Methode wird mit dem Femtosekundenlaser durchgeführt. Bei dem schonenden Verfahren bleibt die Hornhaut-oberfläche bis auf den winzigen Einschnitt unverletzt. Die Patienten erholen sich nach der OP sehr schnell – und das Verfahren ist absolut schmerzfrei. Das Leipziger Augen- und Laserzentrum gehört zur SMILE EYES-Klinikgruppe. Laser-experte Kiraly kann so auf die Daten und Erfahrungen der Operateure der Klinikgruppe zugreifen – ein großer Gewinn für die Qualität der Behandlung. Für manchen ist die Laser-behandlung der Augen jedoch generell keine gute Option, weil beispielsweise die Hornhaut zu dünn ist. Ihnen implantieren die Leipziger Augenärzte sogenannte Kontaktlinsen. Die implantierbare Kontaktlinse, kurz ICL oder EVO + ICL, wird ähnlich einer Kontaktlinse als zusätzliche Linse ins Augeninnere eingesetzt. Die natürliche Augenlinse bleibt völlig unangetastet. Im Unterschied zu herkömmlichen Kontaktlinsen spürt man diese Linse nicht. Und: Die Linse muss weder gewechselt noch gereinigt werden.

Implantierbare Kontaktlinse (ICL oder „EVO+ ICL)

Patienten, die am Grauen Star oder an Alterssichtigkeit leiden, operiert vornehmlich Ilya Kotomin. Hervorragende reproduzierbare Ergebnisse liefern die Operationen mit dem Femtosekundenlaser LensAR. Bei der Operation kommen modernste mono- und multifokale Intraokularlinsen zum Einsatz. Die Linse wird nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen ausgesucht. „Es gab noch keinen, dem wir nicht helfen konnten“, berichtet der Mediziner begeistert. Die Multifokallinse hat mehrere Brennpunkte und ermöglicht das Sehen in unterschiedlichen Entfernungen. Die Patienten brauchen nach der OP keine Gleitsicht- oder Lesebrille.
Für neue Verfahren sind die beiden Ärzte offen – wenn sie sich bewährt haben. So ist die Leipziger Augenklinik Referenzzentrum für den traditionsreichen Optikhersteller Zeiss aus Jena: „Viele gute Geräte hatten wir als erste Praxis in ganz Ostdeutschland zur Verfügung.“
In den nächsten Jahren würde Laszlo Kiraly sein Partnernetzwerk gerne noch um weitere Praxisstandorte erweitern. Besonders in der Umgebung Leipzigs und den angrenzenden Bundesländern sieht er vielerorts Bedarf, das Angebot an umfassender Augenheilkunde auszubauen. Auch den Patienten in ländlicheren Gebieten soll der direkte Zugang zu moderner Augenmedizin ermöglicht werden, ohne lange Fahrtwege auf sich nehmen zu müssen.
Das Neue reizt ihn einfach. Beruflich wie privat. Seine liebste Beschäftigung ist folgerichtig: das Reisen. Sobald er einige Tage frei hat, erkundet er mit seiner Frau die Welt. Sein Partner Kotomin mag es dagegen ruhiger. Wasser- und Outdoorsport sind Ausgleich für ihn und seine Familie.

Kontakt

SMILE EYES Leipzig – Augen- und Laserzentrum Leipzig

Lampestraße 1, 04107 Leipzig