Premium Praxen

In der Behandlung von Anomalien der Nase steht die Nasenkorrektur (Rhinoplastik) ganz vorn. Sie gilt sogar als eine der am häufigsten nachgefragten Operationen in der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie allgemein. Gleichzeitig ist sie eine der anspruchsvollsten OPs, die vom Operateur stets allerhöchste Präzision und größtes Geschick erfordert. Neben ästhetisch bedingten Indikationen sind es in etlichen Fällen auch funktionale Beeinträchtigungen, die eine operative Korrektur erforderlich machen.

Ein kompetenter und verantwortungsvoller Arzt sollte neben bestem handwerklichen Können auch ein ausgeprägtes ästhetisches Empfinden besitzen und genau wissen, wie sich die physiologisch und anatomisch erforderlichen Korrekturen mit der individuellen Persönlichkeit des Patienten optimal in Einklang bringen lassen.

Nasenverkleinerung bzw. Nasenkorrektur:
chirurgisch höchst anspruchsvoller Eingriff

Höckernase, Schiefnase, Boxernase, Unfallnase, Sattelnase – es gibt viele Begriffe für die vermeintlich unschöne Form einer Nase. Wie kaum ein anderes Organ besitzt die Nase höchst unterschiedliche Gewebestrukturen: Dazu gehören Bindegewebe und Schleimhäute, kleine Muskeln, Knochen und Knorpel. Das macht den Eingriff chirurgisch anspruchsvoll, und der Begriff „Königsdisziplin des plastischen Chirurgie“ kommt angesichts der oft erforderlichen Feinarbeit nicht von ungefähr.

Deshalb sind meist mehrere Beratungsgespräche unerlässlich, in denen Arzt und Patient Wünsche und Vorstellungen und das technisch Machbare mit dem ästhetisch Sinnvollen zusammenführen.

Rhinomanometrie ist Standard

Durch eine Nasenkorrektur kann z.B. ein sichtbarer Nasenhöcker abgetragen, eine Nase verkürzt oder auch verlängert oder die Form der Nasenspitze und der Nasenlöcher verändert werden. Es können aber auch Belüftungsprobleme, z.B. bei einer Nasenscheidenwandverkrümmung, der Nase behoben werden. Manche Teenager leiden unter einer zu großen oder Hakennase. Es empfiehlt sich allerdings, eine Operation nicht vor Abschluss des Wachstums des Gesichtsskeletts durchführen zu lassen.

Dabei hilft ein Computersimulationsprogramm, das verblüffend authentische Darstellungen der zukünftigen Nasenform mitsamt Umfeld liefert. Eine umfassende Diagnostik, auch mit Rhinomanometrie und ggf. Röntgenuntersuchung, ist Standard.

Neueste Methoden

Nasenkorrektur, die Präzisions-OP: Jeder Millimeter zählt!

Sie gilt als eine der am häufigsten nachgefragten Operationen in der plastisch-ästhetischen Chirurgie und zugleich als eine der anspruchsvollsten: Die Nasenkorrektur (Rhinoplastik) erfordert vom Operateur stets allerhöchste Präzision und größtes Geschick. Doch ein kompetenter und verantwortungsvoller Arzt sollte neben bestem handwerklichen Können auch ein ausgeprägtes ästhetisches Empfinden besitzen und genau ...

Mehr erfahren

Nasenkorrektur, der Königseingriff der plastischen Chirurgie

Höckernase, Schiefnase, Boxernase, Unfallnase, Sattelnase – es gibt viele Begriffe für die vermeintlich unschöne Form einer Nase. Hinter allen steht bei den Betroffenen oft der Wunsch nach Veränderung. Die Nasenform lässt sich in der plastischen Chirurgie relativ leicht anpassen, allerdings ist für diesen Eingriff der höchste Grad an Präzision notwendig. ...

Mehr erfahren