Premium Praxen

Da hat man sich im Fitnessstudio geplagt, streng Diät gehalten und tatsächlich das Gewicht um etliche Kilos reduziert – doch zufrieden ist man mit seinem Spiegelbild dennoch nicht. Bauch, Oberschenkel, auch Oberarme machen nämlich einen alles andere als ästhetischen und wohl proportionierten Eindruck: Während Fettpolster verschwunden sind, hängen nun unschöne Hautfalten nach unten; es haben sich regelrechte Hauttaschen gebildet. Dieser Hautüberschuss bleibt hartnäckig auch bei intensiver Gymnastik oder Fitnessübungen da, wo er nicht hingehört. Auch viele junge Mütter ärgern sich nach der Geburt über ein solches, nicht mehr optimales Erscheinungsbild, ebenso kann eine vererbte latente Bindegewebsschwäche dabei eine Ursache sein.

HAUTSTRAFFUNG IN KOMBINATION MIT FETTABSAUGUNG

Eine Operation durch einen erfahrenen Plastischen Chirurgen beendet das Dilemma: Dabei macht der Operateur gewissermaßen eine genaue Bestandsaufnahme des überflüssigen Haut- und auch Fettgewebes, bevor er es entfernt. In vielen Fällen unterstützt eine Fettabsaugung in bestimmten Bereichen den Behandlungserfolg. Spezielle Schnitttechniken garantieren, dass nur kaum sichtbare Narben zurückbleiben.

BAUCHDECKENSTRAFFUNG GEGEN FETTSCHÜRZE

Zu den am häufigsten gewünschten Eingriffen in diesem Zusammenhang zählt die Bauchdeckenstraffung. Dabei entfernt der Arzt nicht nur überschüssiges Gewebe und strafft die Bauchdecke – auch der Bauchnabel wird in der Regel neu positioniert. Selbst eine sogenannte Fettschürze lässt sich so beseitigen.

DIVERSE SCHNITTFÜHRUNGEN BEI OBERSCHENKEL- BZW. OBERARMSTRAFFUNG

Vor allem Frauen über 40 klagen oft über große Hautfalten an den Oberarmen und über erschlafftes Gewebe auch an den Oberschenkeln, die trotz gezielter Diät und konsequentem sportlichen Training nicht verschwinden wollen. Je nach Ausgangssituation kann der Chirurg durch entsprechende Schnittführung eine kleine oder eine große Straffung vornehmen.