Premium Praxen

Die entfernte Brust oder der entfernte Brustteil können ersetzt und die Symmetrie wieder hergestellt werden. Die rekonstruierte Seite wird jedoch nie aussehen wie die gesunde Brust.

VOR DER OPERATION

Ob und wann der Eingriff in Frage kommt, hängt vom Stadium der Brustkrebserkrankung und von der Therapie ab. Manchmal kann der Wiederaufbau in derselben Operation mit der Brustentfernung erfolgen. Bei einer späteren Rekonstruktion sollten wenigstens sechs Monate seit der letzten Chemotherapie oder Bestrahlung vergangen sein.

ABLAUF DER OPERATION

Für den Wiederaufbau stehen verschieden Techniken zur Verfügung. Sind ausreichend Haut und Weichteile vorhanden, kann ein Implantat eingesetzt werden. Eventuell wird das Gewebe im Vorfeld mit speziellen Expander-Prothesen vorgedehnt.

Wesentlich aufwändiger ist die Rekonstruktion aus Eigengewebe. Dabei werden Gewebeteile samt Blut- und Nerven- versorgung aus dem Rücken, dem Unterbauch oder der Gesäßregion gelöst, in die Brustregion geschwenkt oder frei transplantiert und zur Brust geformt. Für die Rekonstruktion der Brustwarze wird oft ein Teil der gesunden Gegenseite entnommen und versetzt. Eine Tätowierung bildet den Warzenhof nach. Alternativ kann der Warzenhof zum Beispiel mit Oberschenkelhaut rekonstruiert werden. Die Brustrekonstruktion erfolgt in der Regel stationär und unter Vollnarkose.

RISIKEN

Nach der Operation ist mit Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen zu rechnen. Die Wunden können sich infizieren oder schlecht heilen. Die Narben sind oft sehr auffällig und bilden sich erst im Laufe von Monaten und Jahren zurück. Auch eine überschießende Narbenbildung ist möglich. Eine Rekonstruktion aus Muskellappen kann Bewegungsabläufe stören und die Körperkontur im Entnahmegebiet verändern. Auf die Tumorerkrankung hat der Wiederaufbau keinen Einfluss.

NACH DER OPERATION

In den ersten vier Wochen nach dem Eingriff sollten die Hautnähte nicht unter Zug geraten. Heben Sie die Arme nicht über den Kopf. Zudem empfiehlt es sich, drei bis sechs Wochen lang einen Spezialbüstenhalter zu tragen.

Neueste Methoden

Der beste Brustaufbau bei Fehlbildungen und nach Brustentfernung

Die Entscheidung für eine Brustkorrektur fällt nicht immer allein aus ästhetischen Gründen. Für viele Frauen bedeutet ein solcher Eingriff weitaus mehr – nämlich die Wiederherstellung ihrer individuellen, natürlichen Anatomie und damit auch ihres Selbstwertgefühls. Dies kann nach einer Brustkrebstherapie, bei angeborenen Fehlbildungen der Brust, aber auch nach fehlgeschlagenen Brustoperationen erforderlich ...

Mehr erfahren