Premium Praxen

Führende Augenkliniken in der Schweiz

Augenheilkunde mit Tradition: Im Jahr 1994 gründete Dr. med. Grigoris Pallas in Olten die Pallas Klinik – damals eine Augenarztpraxis mit einem OP-Saal. Schon bald wuchs die Klinik. Heute sind die Pallas Kliniken mit vier größeren Augenkliniken an den Standorten Aarau, Bern, Olten und Zürich und zurzeit zehn weiteren Satelliten in der ganzen Schweiz vertreten und gehören zu den führenden Augenkliniken in der Schweiz. Rund 50 Augenärzte decken das komplette Spektrum der Augenheilkunde ab: vom einfachen Sehtest bis zur technisch anspruchsvollen OP. Geleitet wird das Team von drei Chefärzten, die standortübergreifend fachliche Qualität garantieren.

Prof. Dr. med. Heinrich Gerding, Augenklinik Olten
Welche Fachrichtung ergreift ein junger Arzt, der früher Elektrotechniker war, ein Grundstudium in Physik absolvierte und ein Faible für Neurowissenschaften hat? Er wird Augenarzt, so wie Prof. Heinrich Gerding. Seine Leidenschaft gilt der Retinologie, die sich mit den Erkrankungen der Netzhaut beschäftigt. „Die Retina“, so der Chefarzt der Pallas Augenklinik Olten, der auch die Satelliten in Solothurn, Langenthal, Grenchen und die Kliniken in Bern verantwortet, „ist spezialisiertes Nervengewebe.“ Dicht gedrängt liegen hier die Sehzellen, die sogenannten Zapfen und Stäbchen. Sie übermitteln die verschlüsselten Sehinformationen ins Gehirn.

Spezialist für Netzhauterkrankungen (Retinologie)

Gerding gerät ins Schwärmen, wenn er über die modernen Möglichkeiten der Netzhauttherapie spricht. Medikamente, die in die Gefäßneubildung am Auge eingreifen, ermöglichen es Augenärzten, Netzhautschäden durch die feuchte Makuladegeneration (AMD) oder infolge von Diabetes effektiv zu behandeln. Auch Fortschritte in der Netzhautchirurgie, die Gerding in seiner mehr als 20-jährigen Universitätslaufbahn mitentwickelte, verbessern die Prognose.

Olten bietet als einziger Standort der Pallas Kliniken die Möglichkeit der stationären Behandlung. Dies, so Gerding, sei bei größeren Netzhauteingriffen, Hornhauttransplantationen oder Augenverletzungen notwendig. Seine weiteren Schwerpunkte sind die Therapie von Schielerkrankungen, die Neuroophthalmologie sowie die Katarakt-, Lid- und Verletzungschirurgie. Als Ausbildungsbeauftragter der Klinik liegt ihm die Weitergabe von Wissen an die nächste Ärztegeneration ganz besonders am Herzen.

Zentrum für moderne Kataraktchirurgie (Grauer Star)

Prof. Dr. med. Carsten Meyer, Augenklinik Aarau
Seit 2011 leitet Prof. Carsten Meyer die Pallas Augenklinik in Aarau, zu der der Satellit in Wohlen gehört. Dass Meyer Augenarzt wurde, war vorbestimmt. „In meiner Familie gibt es acht Augenärzte, und mein Bruder ist Optiker“, erzählt er schmunzelnd. Die Aarauer Klinik gilt als eine der modernsten Augenkliniken der Schweiz. Ein OP-Saal, acht Untersuchungs und zwei Patientenzimmer bieten die Infrastruktur, um Augenerkrankungen nach neuesten medizinischen Erkenntnissen zu behandeln.

Meyer, der zuletzt leitender Oberarzt an der Universitätsaugenklinik in Bonn war, ist Pallas-übergreifend verantwortlich für die Kataraktchirurgie. „Wir behandeln jede Form des grauen Stars“, erklärt der Chefarzt. Bei dieser Augenerkrankung trübt die Linse ein; sie wird gegen eine Kunstlinse ausgetauscht. Allein 2015 setzten die Augenchirurgen der Pallas Kliniken über 3000 Patienten neue Linsen ein. Rund ein Viertel dieser Linsen waren Speziallinsen, beispielsweise torische Linsen oder Multifokallinsen.

Durch den Linsentausch lassen sich Fehlsichtigkeiten wie Hornhautverkrümmung, Weit- und Kurzsichtigkeit korrigieren. „Die OP“, so Meyer, „ist Routine.“ Das Geheimnis des Erfolgs liege darin, die Augen jedes Patienten korrekt zu vermessen und die passende Linse exakt zu wählen, aber auch die Sehbedürfnisse des Patienten zu erkennen. „Hier leisten unsere Optiker mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung vorzügliche Arbeit.“

Prof. Dr. med. Maya Müller, Augenklinik Zürich
Im Jahr 2012 wurde Prof. Maya Müller Teil des dreiköpfigen Chefarztgremiums der Pallas Augenkliniken. Die Augenchirurgin kann auf eine 14-jährige Erfahrung als universitäre Oberärztin mit mehr als 20.000 Operationen des vorderen und hinteren Augenabschnitts zurückgreifen. Müller leitet die Pallas Augenklinik in Zürich und verantwortet die Standorte Winterthur, Affoltern am Albis und Zumikon. Als Allrounderin deckt sie das gesamte Spektrum der Augenheilkunde ab.

Spezialisiert auf refraktive Laserchirurgie und Hornhauttransplantationen

An den Pallas Augenkliniken ist die Augenärztin für die Refraktive Laserchirurgie, Hornhauttransplantationen und die Behandlung des Grünen Stars sowie die Einführung innovativer Operationsverfahren und Methoden zuständig. Sie gilt als Koryphäe im Bereich der Kanaloplastik, einer interventionellen modernen Operationsmethode des Krünen Stars. Bei dieser schonenden mikrochirurgischen OP-Technik wird der Abflusskanal des Auges mithilfe eines Mikrokatheters aufgedehnt. Der Augeninnendruck sinkt, eine Erblindung wird vermieden.

Ein weiterer Schwerpunkt von Prof. Müller ist die Laserchirurgie. „Der Laser hat die Augenheilkunde revolutioniert“, erklärt die Augenchirurgin. „Die Bandbreite der Behandlungsmöglichkeiten des Auges hat sich vervielfacht.“ So gilt der Laser als sichere Alternative zum Ultraschall, um die getrübte Linse beim grauen Star schonend zu entfernen. Jüngere Menschen lassen sich dagegen ihre Kurzsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung lasern.

Kontakt

Pallas Kliniken

Pallas-Kliniken AG

Augenarzt > Zürich
Adresse:

Limmatstraße 252
CH-8005 Zürich