Premium Praxen
Video abspielen

Strahlendes Lachen, makellose Zähne

Kaum etwas macht Dr. med. dent. Vera Bohren mehr Freude als das Lachen ihrer Klienten: „Dann weiß ich, dass ich meine Arbeit gut gemacht habe.“ Die Luzerner Zahnärztin, die an der Universität Basel studiert hat, ist auf Ästhetische Zahnmedizin spezialisiert. Zu ihr kommen Menschen, die ihre Zähne zu klein oder zu schief finden oder die ihre Zahnlücke nicht mehr mögen. „Hier, sehen Sie das?“, fragt Vera Bohren und deutet auf das Nachher-Bild einer Patientin. Und tatsächlich: Wo sich vorher ein Lächeln nur erahnen lässt, sieht man jetzt ein strahlendes Lachen mit makellosen Zähnen. „Mit schönen Zähnen bekommt das Selbstwertgefühl neuen Schwung“, weiß die Ästhetikexpertin. „Wenn ich dazu etwas beitragen kann – wunderbar.“

Ein ebenmäßiges Gebiss ist das Ergebnis akribischer Planung

Ein ebenmäßiges Gebiss à la Bohren ist das Ergebnis akribischer Planung. Die Spezialistin für Zahnästhetik schließt zunächst Entzündungen, Karies und Bissfehlstellungen aus. Falls notwendig, erneuert sie Füllungen oder führt Wurzelbehandlungen durch. Sind Kiefer und Zähne dann völlig gesund, plant sie gemeinsam mit einem Kieferorthopäden und einem Kieferchirurgen mögliche ästhetische Veränderungen. „Ich kann auf ein tolles Netzwerk von Experten zurückgreifen“, freut sich Zahnärztin Bohren. Der chirurgische Kollege entfernt marode Beißer, setzt Implantate ein oder baut das Zahnfleisch auf. Der Kieferorthopäde korrigiert Fehlstellungen, vergrößert oder verkleinert Lücken. Beide haben ihre Praxen nur ein paar Schritte entfernt und kommen für das Detailgespräch mit den Patienten in Bohrens Praxisräume in der Luzerner Theaterstraße.

Perfekte Zahnfarbe, perfekte Zahnstellung

Sind Chirurg und Kieferorthopäde mit ihrer Arbeit fertig, geht die von Vera Bohren erst richtig los: Sie verbessert die Zahnfarbe, verschönert die Zahnform und perfektioniert die Zahnstellung. „Ich höre mir genau an, welche Veränderungen sich der Patient wünscht und was ihm an sich nicht gefällt“, erklärt die sympathische Zahnärztin. Makellos, gesund und wie von Mutter Natur gewollt sollten sie möglichst aussehen. „Schon wenn ich dem Menschen das erste Mal ins Gesicht blicke, habe ich ein Idee von seinem späteren Gebiss.“ Ihre Hilfsmittel sind Füllungen, Kronen und Veneers. Bei größeren Veränderungen fertigt sie zunächst verschiedene Provisorien an. So können sich die Patienten ein erstes Bild von ihrem neuen Aussehen machen. „Wir betreiben viel Aufwand, damit der Patient am Ende wirklich zufrieden ist“, erklärt Dr. Bohren.

Den Zahnersatz fertigen die Zahntechniker des bekannten Zürcher Dentallabors Baumgartner & Studer. Das Labor ist das größte und modernste in der Schweiz. Die Details jedes Auftrags plant die Expertin mit dem Laborchef Reto Studer persönlich. CAD-Verfahren und Präzisionswerkzeuge ermöglichen perfekte Ergebnisse. „Beim Einproben mit dem Zahntechniker müssen wir heutzutage nur noch Winzigkeiten verändern“, erklärt Vera Bohren die Vorzüge der neuen Technologien.

„Ich kann auf ein tolles Netzwerk von Experten zurückgreifen.”

Dr. Vera Bohren

Zahnersatz aus Keramik statt aus Metall

Nicht nur zukunftsorientierte Hightechgeräte haben das Arbeiten in der ästhetischen Zahnmedizin verändert. Auch zahlreiche neue Werkstoffe sind in den letzten Jahren auf den Markt gekommen. „Seit vielen Jahren verzichten wir komplett auf Metall“, erzählt die gebürtige Luzernerin. Vera Bohren schwört vor allem auf Zahnersatz aus Keramik. Das weiße Gold sei beständig, bestens verträglich und ermögliche durch die vielen verfügbaren Farbvariationen eine optimale Ästhetik. Alle anderen in der Praxis verwendeten Werkstoffe habe sie auf Unverträglichkeiten testen lassen.

Dr. Bohren selbst schult ihr ästhetisches Empfinden durch eine persönliche Leidenschaft: die Fotografie. Der Blickfang im Eingangsbereich der Praxis ist eine mehrfach belichtete Aufnahme, die Bohren auf einen Lichtkasten aufgebracht hat. Das Format ist im Goldenen Schnitt gehalten – ideales Prinzip ästhetischer Proportionierung, dessen Abmessungen sich in der Praxis immer wiederfinden. Das restliche Interieur ist komplett weiß, nichts soll vom Wesentlichen ablenken: „Bei uns stehen die Patienten im Mittelpunkt.“

Für eine entspannte Wohlfühlatmosphäre sorgen vier Dentalassistentinnen, die jeden Besucher mit Namen begrüßen. Eine Dentalhygienikerin und eine Prophylaxeassistentin kümmern sich darum, dass die ästhetischen Korrekturen von Vera Bohren viele Jahre erhalten bleiben. Trotz oder gerade wegen ihrer dauerhaften Verschönerungen sind die Terminbücher der Praxis bestens gefüllt. Mund-zu-Mund-Propaganda ist ihr stärkstes Marketinginstrument. Wer einmal bei ihr in Behandlung ist, kehrt immer wieder zurück. „Ich kümmere mich um ganze Großfamilien, vom Enkel bis zur Urgroßmutter“, erzählt die renommierte Spezialistin. „Der Wunsch, schöne Zähne zu haben, ist eben alterslos.“

Kontakt

Dr. med. dent. Vera Bohren

Dr. med. dent. Vera Bohren

Zahnarzt > Luzern (CH)
Adresse:

Theaterstraße 5
CH-6003 Luzern (CH)