Premium Praxen

Gezielte Schnarchtherapie: Zahnärztin Herrat Schönrock M.Sc., M.Sc. rät zu modernen Protrusionsschienen

Schnarchen zuverlässig vermeiden

In einer langjährigen Partnerschaft ist es eher die Regel als die Ausnahme: Etwa 60 Prozent aller Männer und 40 Prozent aller Frauen über 50 bekommen zu hören, dass sie schnarchen. Die Flucht auf die Wohnzimmercouch oder getrennte Schlafzimmer ändern nichts an den Ursachen des Problems – und auch nichts an seinen gesundheitlichen Risiken. So verringert sich bei Schnarchern nicht nur oft die Sauerstoffzufuhr, es kann sogar zu kurzzeitigen Atemstillständen kommen, der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe. Zahnärztin Herrat Schönrock, M.Sc., M.Sc. kann Betroffenen mit speziellen Anti-Schnarchschienen helfen, die individuell auf die persönliche Notwendigkeit abgestimmt und in einem Meisterlabor angefertigt werden. Bei Bedarf findet auch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen schlafmedizinischen Fachärzten oder einem Schlaflabor statt.

Warum schnarchen wir?

Im Schlaf entspannt sich die Muskulatur, auch in der Mund- und Rachenregion. Der eigentlich positive Effekt wird dann problematisch, wenn in Rückenlage Unterkiefer und Zunge nach hinten rutschen und dadurch die Atemwege verengen. Besonders häufig tritt dies bei älteren Menschen mit Gewebeschwäche und Übergewicht auf. Als Konsequenz beginnen die betroffene Muskulatur und Weichgewebe beim Atmen zu schwingen bzw. zu flattern.

Verringert sich dadurch die Sauerstoffzufuhr, spricht man von obstruktivem Schnarchen. Jeder zehnte Schnarcher ist davon betroffen. Bei der obstruktiven Schlafapnoe wird der Luftstrom sogar unterbrochen, verbunden mit einem kurzzeitigen Aussetzen der Atmung. Solche Phasen kommen häufig vor, sie können sogar bis zu zwei Minuten lang sein! Zwar besitzt der Organismus ein Warnsystem im Gehirn, das die Aussetzer bemerkt und mit einer Weckreaktion reagiert. Doch je öfter die Sauerstoffversorgung abreißt, desto größer wird das Risiko gravierender gesundheitlicher Beeinträchtigungen bei Schnarchern. Vor allem Herz-Kreislauferkrankungen wie hoher Blutdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall sowie Stoffwechselerkrankungen können auftreten. Statistisch gesehen droht Schnarchern mit einem Index von mehr als 20 Atemaussetzern pro Stunde eine verringerte Lebenserwartung.

Ursachen des Schnarchens gezielt ausschalten

Die Anti-Schnarchschienen der neuesten Generation unterbinden die Ursache des Schnarchens – das Abgleiten von Zunge und Unterkiefer nach hinten. Sie werden nach entsprechenden Abformungen im Mund des Patienten individuell passgenau angefertigt und bestehen aus zwei Teilen. Deren Verbindungselemente werden vom Zahnarzt so justiert, dass die gewünschte Vorschubposition (Protrusion) des Unterkiefers, der Zunge und des Gaumensegels gegeben und keine Verengung des Rachenraums möglich ist. Die Muskulatur im Rachen kann dadurch wieder normal arbeiten, und die Sauerstoffversorgung bleibt uneingeschränkt gewährleistet.

Wirkung von Anti-Schnarchschienen wissenschaftlich belegt

„Die Wirksamkeit dieser nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen konstruierten Schnarcherschienen ist nicht nur durch Studien belegt“, berichtet die erfahrene Spezialistin. „Sie werden sogar in den Richtlinien der amerikanischen und der deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin (AASM/DGSM) zur Behandlung des Schnarchens und der leichten bis mittelgradigen Formen der Schlafapnoe als Therapiemöglichkeit ausdrücklich empfohlen.“

Die Geräte sind mit einer kieferorthopädischen Zahnspange oder einem Sportler-Mundschutz vergleichbar. „Unsere Patienten kommen mit der Protrusionsschiene sehr gut zurecht und berichten von keinerlei Problemen beim nächtlichen Tragen“, so Herrat Schönrock. „Sie sind dankbar, dass sich dadurch ihre Lebensqualität und ihre Leistungsfähigkeit verbessern und dass sie keine gravierenden Gesundheitsgefährdungen durch Schnarchen befürchten müssen."

DENT AESTHETIC besitzt langjährige Erfahrungen im Bereich der zahnärztlichen Schlafmedizin und der Anti-Schnarchschienen. Bereits im Jahr 2006 war Zahnärztin Herrat Schönrock auf einem Schlafmedizinerkongress in Amerika in Salt Lake City (Utah). Von dort hat sie damals die ersten Modelle von Anti-Schnarchschienen mitgebracht, und sie war eine der ersten Zahnärzte, die diese Therapie in ihrer Praxis in Deutschland angeboten haben. Seitdem konnte sie schon sehr vielen Patienten mit Schnarchproblemen helfen.