Premium Praxen

Zähne bleichen / Bleaching

Die Zahnaufhellung (aus dem Englischen to bleach für bleichen) ist eine Methode, um Zähne aus kosmetischen und ästhetischen Gründen aufzuhellen. Verfärbungen von Zähnen unterscheiden sich von Belägen dadurch, dass sich farbgebende Stoffe unterhalb der Zahnoberfläche in den Zahnschmelz und das Dentin eingelagert haben und daher nicht mehr durch eine Zahnreinigung entfernt werden können. Dennoch ist vor einer Aufhellungsbehandlung eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) sinnvoll, da nur bei einem belagsfreien Zahn die wirkliche Zahnfarbe zu beurteilen ist und die nachfolgende Aufhellungsbehandlung besser auf die Zahnsubstanzen einwirken kann. Auch eine zahnärztliche Überprüfung auf Zahn- oder Zahnfleischschäden sollte in jedem Fall vor einer Bleaching-Behandlung stehen.

URSACHEN VON ZAHNVERFÄRBUNGEN

Zahnverfärbungen können entstehen, wenn färbende Lebens- und Genussmittel wie alkoholische Getränke, Tee, Tabakrauch, Kaffee, Säfte usw. in den Zahn eindringen. Aber auch innere Faktoren – dies können zum Beispiel die Auswirkung von Medikamenten oder Mangelernährung sein – führen eventuell zu Zahnverfärbungen.

ZÄHNE AUFHELLEN – METHODEN DES ZAHNBLEACHINGS

Zur Zahnaufhellung kommen in der Regel Präparate zum Einsatz, die Wasserstoffperoxid enthalten. Diese Substanzen können in den Zahn eindringen und dort Sauerstoff-Radikale abspalten, die in der Lage sind, Farbstoffe im Zahn chemisch so zu verändern, dass sie nicht mehr farblich in Erscheinung treten.

ZAHNAUFHELLUNG MIT INDIVIDUELL GEFERTIGTEN ZAHNSCHIENEN
(„HOME BLEACHING“)

Bei dieser Methode wird für den Patienten – nach Abformung der Zähne und Modellherstellung – eine passgenaue Kunststoffschiene angefertigt, welche die Zähne überdeckt. Zur Zahnaufhellung wird diese Schiene mit peroxidhaltigem Aufhellungsgel (10 bis 20 Prozent Peroxid) punktförmig befüllt. Je nach individueller Ausgangssituation trägt der Patient diese Schiene zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden pro Tag – an bis zu 14 aufeinanderfolgenden Tagen. Das Home Bleaching ist vor allem dann sinnvoll, wenn der gesamte Zahnbogen aufgehellt werden soll. Denn bei unveränderter Zahnstellung können Patienten ihre Schiene noch Jahre später zum Auffrischen wiederverwenden.

2. AUFHELLEN DURCH DIREKTES AUFTRAGEN DES BLEACHING-GELS BEIM ZAHNARZT (IN-OFFICE-BLEACHING)

Bei dieser Methode werden höher konzentrierte Bleichgele eingesetzt. Daher erfolgt diese Behandlung in der Praxis. Zur Vorbereitung wird das Zahnfleisch mit einem gummiartigen Überzug, dem sogenannten „Kofferdam“, oder einem fließfähigen Material, dem „Gingiva Protector“, geschützt und abgedeckt. Das Aufhellungsmittel wird anschließend vom Arzt direkt auf die zu behandelnden Zähne aufgetragen und wirkt dort ein. Mitunter wird die Wirksamkeit bei einigen Gelen durch eine Lichtbestrahlung mit Bleaching-Lampen intensiviert. Nach 15 bis 45 Minuten wird das Gel entfernt. Ist die Aufhellung noch nicht ausreichend, kann das Verfahren wiederholt werden.

In der Regel sind bei einer erstmaligen Zahnaufhellung 1 bis 3 Behandlungen nötig, um ein dauerhaftes Ergebnis (ein Jahr und länger) zu erreichen. Das Power Bleaching wird meist gewählt, wenn es um die Aufhellung einzelner, vor allem vitaler (lebender) Zähne geht bzw. wenn der Wunsch nach helleren Zähnen schnell umgesetzt werden soll.

AUFHELLEN VERFÄRBTER ZÄHNE DURCH EINLAGEN IM DUNKLEN ZAHN
(„WALKING-BLEACH-TECHNIK“)

Ist ein einzelner, bereits abgestorbener Zahn aufzuhellen, kann dies auch mit einer Einlage im Zahn geschehen. Die Krone des Zahnes wird dazu geöffnet (durch die vorangegangene Wurzelkanalbehandlung ist diese ja bereits aufgebohrt worden) und ein geeignetes Mittel in die Höhle eingebracht. Der Zahn wird dann wieder provisorisch verschlossen. Die Einlage kann jetzt mehrere Tage wirken, dann wird sie entfernt und die Krone wieder dauerhaft versiegelt. Allerdings dauert es einige weitere Tage, bis sich das Peroxid vom Zahninneren durch den Zahnschmelz gearbeitet hat – die  Aufhellung wird also zeitverzögert sichtbar. Sollte die erreichte Zahnfarbe nicht dem Wunschergebnis entsprechen, kann die Methode wiederholt werden. Deswegen verzichten viele Zahnärzte auch auf das vorschnelle erneute Verschließen der Krone, bis die Wunschfarbe erreicht ist.

WIE LANGE HÄLT DIE WIRKUNG EINER ZAHNAUFHELLUNG AN?

Für alle marktüblichen Methoden gilt: Die Aufhellung der Zähne hält nicht ewig, jedoch oft jahrelang. Die Dauerhaftigkeit des Ergebnisses ist wesentlich von der Qualität und Quantität der Mundhygiene, den individuellen Konsumgewohnheiten – insbesondere von Kaffee, Tabak und Tee – sowie einer regelmäßig durchgeführten PZR abhängig. Sobald die aufgehellten Zähne im Ganzen oder partiell merklich nachdunkeln, muss das Bleaching wiederholt werden.

RISIKO UND MÖGLICHE NEBENWIRKUNGEN EINER ZAHNAUFHELLUNG

Schon während der Behandlung  kann es zu einer Empfindlichkeitsreaktion auf das Bleichmittel kommen. Frisch behandelte Zähne können empfindlich auf Süßes,  Saures oder Temperatur reagieren, was zum Teil schmerzhaft sein kann. Diese Erscheinungen sind jedoch meist nur temporär und klingen einige Tage nach der Behandlung ab.

Während der Bleaching-Behandlung werden die Farbpigmente im Zahnschmelz durch eine chemische Oxidation verändert, was die Aufhellung bewirkt. Im Laufe der vergangenen 25 Jahre ist eine Vielzahl an Studien erschienen, welche die Unschädlichkeit von Aufhellungsbehandlungen aufgezeigt haben. Solange die Behandlung fachmännisch durchgeführt wird, werden aufgehellte Zähne nicht rauer, spröder oder kariesanfälliger. Bei Aufhellungspräparaten, die Fluorid und Kaliumnitrat enthalten, wurde sogar ein kariesschützender Effekt festgestellt.

Durch das Bleaching können den Zähnen Mineralien entzogen werden, was sowohl zu einer Demineralisierung als auch zum vorübergehenden Abbau der Schutzschicht des Zahns führen kann. Folgen können vermehrt auftretende oder den Zahn gänzlich überdeckende weiße Flecken sein, die jedoch normalerweise in den Tagen nach der Behandlung wieder verschwinden. Die Remineralisation wird dabei oft von speziellen Gels unterstützt.

Durch die „Walking-Bleach-Technik“ kann die Zahnstruktur geschwächt werden. Es kann zur Brüchigkeit des Zahnes und zu Wurzelresorptionen kommen.

Gelangt das Bleichmittel auf Schleimhäute, besteht zudem die Gefahr der Hautirritation. Dies tritt häufiger beim Home-Bleaching auf, wenn Patienten ihre Schiene mit Bleichgel überfüllen. Schätzungsweise werden beim Zahnaufhellen etwa 25 Prozent des Bleaching-Gels verschluckt, was Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum sowie im Magen verursachen kann. Bei richtiger Dosierung dichten die Bleaching-Schienen allerdings sehr gut ab. Im Rahmen des „In-Office-Bleachings“ kann das Verschlucken durch kontinuierliches Absaugen des Speichels präventiv vermieden werden.

WIRKUNG VON ZAHN-AUFHELLUNGSMITTELN AUF
ZAHNFÜLLUNGEN, KRONEN UND BRÜCKEN

Die Farbe von Zahnfüllungen sowie Verblendungen von Zahnkronen und Brücken werden durch eine Zahnaufhellung nicht verändert. Daher kann es sein, dass diese im sichtbaren Bereich nach der Zahnaufhellung erneuert werden müssen. Eine professionelle Zahnaufhellung vor der Neueingliederung von Zahnersatz bringt dieselbe Problematik mit sich. Auch in diesen Fällen muss der Patient darüber aufgeklärt werden, dass künftig von Zeit zu Zeit Zahnaufhellungen durchgeführt werden müssen, um Farbunterschiede zu vermeiden.

Neueste Methoden

Veneers, Bleaching & Co: Worauf es bei schönen Frontzähnen wirklich ankommt

Was haben Hollywood-Stars wie Cameron Diaz, Tom Cruise, Angelina Jolie oder George Clooney außer ihrer Berühmtheit gemeinsam? Richtig: strahlend helle und makellose Zähne. Täglich dreimal putzen, Zahnseide und Zwischenraumbürsten allein bewirken solche Wunder nicht, die ästhetische Zahnmedizin hat ordentlich nachgeholfen. „Schöne Zähne“, sagt die unter anderem in den USA geschulte ...

Mehr erfahren